· 

Tag No. 96 - Von Rhein und Ahr nach Portugal - Der Blog für alle Generationen

 

Torgit: Nachts werden wir wieder von Hundegebell geweckt, was hier an der Algarve und in Portugal allgemein nicht ungewöhnlich ist. Aber dies Mal höre ich dazwischen ein schrilles Quieken, das mir eine Gänsehaut verursacht. Das hört sich nicht gut an. Morgens heißt es auf dem Platz, die wilden Hunde hätten beim Nachbarn ein Schwein gejagt. 

 

Da unser gestriger Reparaturversuch der Rücksitzbank leider erfolglos war, bitten wir Rafael, den Betreiber von Skys Pension, für uns in der nächsten VW Werkstatt, in Faro einen Termin zu vereinbaren. Der nächst mögliche Termin ist leider erst am 18., wir müssen also noch mindestens 9 Tage mit unserem ständigen Bett leben. Und ob VW uns überhaupt helfen kann, ist ungewiss. Nach unserem letzten Werkstattbesuch in Lissabon, machen wir uns nicht zu viel Hoffnung. - Wer mag kann unsere Erfahrung hier noch mal nachlesen.  

Da wir nichts weiter tun können, verabschieden wir uns und fahren wieder an "unseren’" Strand Praia do Almargem, genauer Praia de Loulé. Auf unserem alten Platz, ganz am Ende, steht heute Benjamin, den wir ja schon kennen- und schätzen gelernt haben. Da der Platz heute relativ leer ist, stellen wir uns einfach mal mittig unter die Pinien, neben einen coolen T3 mit der Aufschrift Tattoo Surf Nomad. Menschen mit so einem Auto passen zu uns. Von dem anderen Auto mit Gartenzwerg halten wir lieber Abstand. Besonders da der Zwerg so platziert ist, dass er uns an „Liege mit Handtuch reservieren“ erinnert. Und das ist so gar nicht unser Ding. Es kann doch kein Zufall sein, dass das Foto des Gartenzwergs so dunkel ist wie seine Seele, oder lag es doch an der Sonne? ;-) 

 

Schnell die Hängematte und die Stühle raus, Frühstück machen (oder besser gesagt Spätstück) und die Seele baumelt wieder am Strand.  

 

So gestärkt widmen wir uns wieder unserem Blog. Wir freuen uns, dass immer mehr Menschen mit uns auf Reise gehen und unseren Blog lesen. Selbst google findet uns mittlerweile. Wenn ich mir überlege wie viele Reiseblogs es gibt, freut mich das sehr, sehr, und wir sind auch offen gestanden ein bisschen stolz, dass unser Ü50-Blog mit den Jungen so gut mithält. Also an alle Best Ager, Generation Gold, Generation 50plus, Silver Ager, Golden Ager, Third Ager, Senior Citizens, „over 50s“ oder wie ihr alle heißt, ihr seit herzlich willkommen. Es gibt nur eine Auflage, ihr solltet das Kind in Euch nicht vergessen haben. Also holt es einfach mal wieder raus und bringt es an den Strand. 

 

Wir lernen hier so viele spannende Menschen kennen und es macht Spaß sich auszutauschen. Abends quatschen wir mit Benjamin bei einem Glas Wein. Aus der Perspektive Algarve kommt er ja fast aus meiner alten Heimat, aus Linz am Rhein ;-) Wer mich länger kennt weiß, dass ich früher auf dem Rolandsbogen gekellnert habe, und dort deutsche Weine und besonders trockenen Riesling kennen und schätzen gelernt habe. Umso mehr freut es mich Menschen zu treffen, die diese Leidenschaft teilen. So wie Benjamin, der seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat und nun einen Handel für Mittelrhein- und Ahr-Weine betreibt.  Es macht Spaß mit ihm fachzusimpeln über Weine, regional und fair, die Heimat, Blog schreiben,  digitale Nomaden, arbeiten von unterwegs und natürlich unser Thema Glück. Benjamin hat das Glück sich ab und zu mal eine Auszeit nehmen zu können, seinen OnlineShop kann er von überall steuern und den Offline-Handel betreut seine Frau zu Hause. Glück bedeutet also auch die Freiheit, so zu leben wie man möchte. Wenn dabei das Umfeld mitspielt und unterstützt, umso besser. 

 

Wer jetzt neugierig geworden ist, findet hier mehr Informationen zu Benjamin und seinen Weinen: 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0