· 

Tag No. 109 - ALEX´s NEW LAND - Albufeira da Barragem de Beliche

 

Kennt ihr solche Momente?

Ihr findet einen Ort, die richtigen Menschen, die richtigen Gespräche, den perfekten Augenblick.

Dazu Wein und das passende Essen.  - Alles scheint sich zu fügen.

Am nächsten Morgen wachst Du auf, die Sonne scheint.

Auch wenn Du den Ort vergessen hast. - Den Moment gilt im Herzen fest zu halten.

 

Do you know such moments?

You find a place, the right people, the right conversations, the perfect moment.

With wine and a lovely meal. - Everything seems to fit together.

The next morning you wake up, the sun is shining.

Even if you forget the place, it is about capturing the moment in your heart.

 

Ken je zulke momenten?

Je vindt een plek, de juiste mensen, de juiste gesprekken, het perfecte moment.

Met wijn en een heerlijke maaltijd.

Alles lijkt in elkaar te passen. De volgende ochtend word je wakker, de zon schijnt.

Zelfs als je de plaats vergeet. Het moment neem je mee in je hart.

 


 

Der gestrige Abend wird uns sicher lange in Erinnerung bleiben. - Gemeinsam mit Ilona sind wir zu Alex gefahren. Alex ist Brasilianer, in seiner Tätigkeit als Chefkoch hat er in Berlin, London, Lissabon und wer weiß noch gearbeitet. - Doch wir lernen ihn nicht im Großstadtdschungel kennen, sondern sind zu Gast auf seiner kleinen Finca. Als wir ankommen wird uns nicht nur mit einer Selbstverständlichkeit ein Platz an seiner Tafel angeboten, sondern wir dürfen auch auf seinem Land übernachten. So steht Hector kurz drauf an einem kleinen See. - Da Alex sich ein Bein gebrochen hat, wollen wir ihm zur Hand gehen und bieten ihm an die Zwiebeln zu schneiden. - Er lacht und innerhalb von Sekunden ist uns bewusst, wir sind Gast im Hause eines Kochs. Denn die Zwiebel sind innerhalb von Sekunden fachgerecht zerschnibbelt. - Alex hat sich vor einigen Monaten dieses Stück Land im Nirgendwo zugelegt. Aus zwei alten Überseecontainern entsteht sein Tiny-House. Doch von innen ist es gar nicht so klein. - Vor allem ist es gemütlich, genau wie die Runde. Das Essen, mundet vorzüglich. Wir konnten noch zwei Flaschen Wein beigetragen. 

 

Heute erwachen wir etwas später. - Nach dem Kaffee versuche ich ein paar Aufnahmen mit der Drohne. Unsere Art Alex Danke zu sagen. Als wir uns von ihm, Ilona, Geronimo und den Kindern trennen, spürt man, dass es nicht darauf ankommt, ob man viel Zeit miteinander verbracht hat, sondern wie intensiv diese Zeit war. 

 

 

Die Sonne scheint und Torgit und mich zieht es wieder ans Meer. Wir wollen an die oder heißt es den Praia do Barril? - So oder so, heißt es, die sei einer der schönsten Strände an der östlichen Algarve. Der Weg an den Strand erinnert uns ein wenig an SPO - Genau wie in St. Peter Ording findet man auch hier eine Dünenlandschaft, kilometerlangen goldenen Sandstrand, kristallklares Wasser. Doch man findet weder Häuser auf Pfählen, noch Strandsegler.  Wo früher eine Thunfischfang-Flotte beheimatet war, gibt es heute einen Ankerfriedhof. Wegen diesem sind wir hier hin gekommen. Doch das Überbleibsel aus der Vergangenheit ist bei weitem nicht so spannend wie gedacht. Dafür entlohnt jedoch der Strand um so mehr. So sitzen wir einige Zeit am Meer und genießen Nordsee-Feeling am Atlantik.

 

Später machen wir uns auf zu unserem Strand. Doch dazu Morgen mehr.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0