· 

Spector - Das Beste aus Hector und SpaceCamper

VW T6.1, langer Radstand, pure Gray, Beifahrerseite

 

Ich habe ja schon ein wenig darüber geschrieben, dass wir im kommenden Jahr unseren lieb gewonnenen T5, Spitzname Hector, gegen einen SpaceCamper auf T6.1 Basis austauschen wollen. Unser neues Projekt trägt dann den Spitznamen Spector - Sp(aceCamper-H)ector.

 

Heute möchte ich Euch das neue Fahrzeug ein wenig genauer vorstellen. Obwohl das Fahrzeug von SpaceCamper kommt, bleibt die Bulli DNA erhalten. Denn der T6.1 ist ja auch nur das Facelift des Facelifts des T5, und steht somit in der klaren Nachfolge der Bulli Legenden. Doch es hat ja einen Grund, bzw. etliche Gründe, warum wir nun weg vom California, hin zu SpaceCamper wechseln:

 

Der wichtigste Grund vorweg, der lange Radstand von 3400 mm. Vierzig Zentimeter hört sich nicht viel an, doch wir glauben hiermit genau den zusätzlichen Freiraum zu erhalten, welchen wir bei Hector vermissen.

 

Die Basis ist eine modifizierte Caravelle Trendline. Wir versuchen jedoch die Ausstattung des Caravelle Comfortline, so weit wie möglich zu übernehmen. - Warum dann Trendline? - Ganz einfach, unser Neuer soll unauffälliger werden, eine graue Maus halt. - Deswegen ist mausgrau oder pure grey wie das bei Volkswagen heißt, unsere Wunschfarbe. Doch diese Farbe gibt es nur in der Basislinie Trendline. 

 

Dann die 146kW (198 PS) Variante,  mit 7-Gang-DSG (Halbautomatik) - Gerade am Berg, merkt man, dass Hector ein wenig Kraft fehlt. Da Spector noch ein wenig mehr Gewicht mit sich rumtragen wird, denken wir, dass diese Variante vernünftig ist. 

 

Abgasnorm: Euro 6d TEMP-EVAP-ISC - Bluemotion Technologie - Ja, es ist ein Diesel, und das trotz des Dieselskandals. Hierzu habe ich sowieso eine sehr eigene Einstellung. - Wer hat denn wirklich geglaubt, dass immer mehr Leistung mit immer niedrigeren Verbräuchen, wirklich umweltschonend und sauber möglich waren? Verbrenner bleiben Verbrenner, das gilt übrigens auch für die Benziner. Mit den Bedingungen der Euro 6d TEMP glauben wir einen gesunden Kompromiss gefunden zu haben. Hoffentlich hat man den Ingenieuren hier wirklich auf die Finger geschaut. 

 

Ich finde Autarkie und E-Mobilität prima, doch noch lässt sich das Ganze, aus meiner bescheidenen Sicht, nicht mit einem tonnenschweren Reisemobil vereinbaren. Doch zur Autarkie kommen wir weiter unten. 

 

4MOTION, sprich 4-Rad-Antrieb  + Differentialsperre, Berganfahrassistent; Bergabfahrassistent und Bremsassistent - Wir wollen nicht an der Rallye Breslau oder anderen Rallyes teilnehmen. Doch Offroad wird mehr und mehr unser Thema. Denn die schönsten Plätze sind in der Regel nicht auf Campingplätzen, sie liegen am Strand, am See, im Wald, in den Bergen, auf den Klippen, doch es führen meist keine asphaltierten Straßen hin. 

 

Jetzt füge ich einfach mal ein wenig die VW Auflistung auf:

 

  • Sonnenschutzrollos an den Seitenscheiben - Ein wenig Privatsphäre kann ja nicht schaden
  • Innenbetätigung für Heckklappe - Wir wollen ja morgens auf den Strand schauen
  • Zwei weitere Funkklappschlüssel - Wer weiß, was ich noch so alles verliere.
  • Wisch-/Waschanlage für das Heckfenster - Wer braucht das? Kann man aber nicht abwählen.
  • Haltegriffe für Einstieg an den A-Säulen - Wichtig, um abends Handtücher daran zu hängen. ;-)
  • Außenspiegel, elektrisch einstell-, beheiz- und anklappbar - In engen Straßen häufiger wichtig, als gedacht.
  • LED-Rückleuchten, rot + LED-Hauptscheinwerfer - ja rot, denn das Edition Paket mit abgedunkelten Rückleuchten gibt es nur für den kurzen Radstand.
  • Nebelscheinwerfer und Abbiegeleuchte
  • Licht und Sicht Paket: Hier war für uns nur der Regensensor wichtig. Coming Home Funktion macht einem beim Campen keine Freunde.
  • Klimaanlage "Climatronic" mit 3-Zonen-Temperaturregelung, Allergen- Filter, Zusatzheizung und Klimahimmel -  Warum ist VW nicht in der Lage hier eine Variante anzubieten, welche bei Landstrom laufen kann?
  • Doppelte Standheizung: Luft-Standheizung und Wasser-Zusatzheizung, programmierbar, mit Funkfernbedienung - Wärme ist gerade in der Nacht ein wichtiges Thema.
  • Sitzheizung für Fahrer- und Beifahrersitz, getrennt regelbar
  • HIFI und Navigation: Discover Pro mit 9,2" Touchdisplay inklusive "Streaming & Internet", mit Sprachbedienung und 6 Lautsprechern + mit digitalem Radioempfang (DAB+) Mobiltelefon-Schnittstelle "Comfort" mit induktiver Ladefunktion - Warum läuft ein Radio immer nur über die Starterbattterie?
  • Schiebefenster im Fahrgastraum vorne links und rechts - Warum? - Das erklären wir unten...
  • Akustik-Dämmglaspaket mit abgedunkelten Scheiben und Verbundglas-Frontscheibe, beheizbar + Folierung der Fenster in SOTT 05 / Lichtdurchlässigkeit 4% / Sichtbare Lichtreflektion 6% / Solarrückweisung 58% / UV-Durchlässigkeit 1%. - Ja, wir möchten uns nachts ungestört entkleiden. Zuziehhilfe für die Schiebetür, rechts und links
  • Zuziehhilfe für die Schiebetür - Darüber haben wir lange nachgedacht. Praktisch, doch beim T5 noch sehr laut. Doch hieraus scheint man gelernt zu haben.

Fahrerassistenzsysteme:

  • Anhängerrangierassistent mit ParkPilot - Hiermit sind wir flexibel.
  • Parklenkassistent, Flankenschutz und Rückfahrkamera - Für Menschen wie mich, ohne 3D Blick sehr, sehr praktisch. 
  • Geschwindigkeitsregelanlage, Spurhalteassistent "Lane Assist", Spurwechselassistent "Side Assist"
  • Distanzregelung mit Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion

 

SpaceCamper:

  • Aufstelldach Modifiziertes Modell SCA 192, Befestigungsschienen zur Vorbereitung für verschiebbare Dachlastträger, inklusive Panorama Dach Option: Mit Reißverschluss kann der Stoffbalg des Daches geöffnet werden. - Obwohl man diese Funktion inzwischen bei VW notgedrungen kopiert hat, ist dies das Original. Wir finden nicht nur den zusätzlichen Freiraum im "Dachgeschoss" genial, sondern vor allem den Blick, von der Rückbank, in die Sterne. 
  • Kederleiste an Fahrer und Beifahrerseite für Vorzelte, Sonnensegel u.ä., Regenrinnenfunktion, Lastenträger möglich
  • Zelt für Heckklappe in Heckklappe integriert 
  • Außendusche im Heck
  • Comfortmatratze für Aufstelldach, mit Verlängerung für Fahrzeuge mit langen Radstand; besteht aus zwei Komfort-Luftmatratzen mit robustem Stoffbezug; mit Kompressorpumpe
  • Markise Thule Omnistor 4900 für langen Radstand, schwarz, 3,00m x 2,50mFahrwerk und Reifen:
  • Luftfahrwerk VB 4c + Offroad Version + 30mm inklusive Erhöhung des zulässigen Gesamtgewichts auf 3.450kg 
  • 18" Delta 4x4 Klassik_B schwarz mit Offroadbereifung BF Goodrich Reifen Allterain T/A KO2 255/55 R18 109 R

Licht:

  • Zwei Schwanenhalslampen im Dach oben
  • LED Leuchten auf dem Dachrahmen, an der Fahrer und Beifahrersitz Konsole, an der Heckklappe, Heckschrank-Beleuchtungsset, mit Farbwechselfunktion, mit Fernbedienung
  • Zusätzliche 12V Steckdosen im Kofferraum und an Beifahrersitz unten

Energiemanagement:

  • Außenstromanschluss verborgen angebracht; 15A Bordnetzversorgung und intelligente Ladefunktion
  • 2x Lithium Ionen Batterien  
  • 1500W Wechselrichter
  • Solaranlage superflach 2 Panelen a 200Wp
  • 2. Batterie (AGM) mit Trennrelais (nur bei Luft-Standheizung inkl.)
  • Batteriewächter mit Tiefentladungsschutz 
  • Ladebooster 50A für intelligentes, schonendes und effektiveres Laden
  • Batteriecomputer für 2/3 Batterie: Spannung, Verbrauch und Ladezustand und Spannung 1. Batterie

Sonstiges:

  • Anhängerkupplung, abnehmbar
  • Original VW Träger max. 4 Räder inklusive stärkere Gasdämpfer für Heckklappe und Montage - Das istnoch nicht die abschließende Lösung. Dieser soll um einen Reserveradhalter und einen Wassertank ergänzt werden. Details folgen. 
  • Schwerlastkofferraumauszug für Heck / Langer Radstand, belastbar bis 120kg
  • 2 Netztaschen an Heckklappe oben, Fahrer- und Beifahrerseite
  • Netztasche in Klappe von Heckschrank
  • Seitlicher Schrank an Sitzbank mit Staufach und ausklappbarem Tisch
  • Taschen mit 3 Netzfächern am Heckschrank hinten und an der D-Säule Beifahrerseite
  • Elastisches Netzband um Kühlbox zur Aufbewahrung von Kleinteilen
  • Herausnehmbare Geschirrtasche mit fester Unterteilung (für Teller, Schüsseln etc.) innen, montiert hinter Beifahrersitz
  • Herausnehmbare Tasche mit flexibler Unterteilung innen, montiert hinter Fahrersitz
  • Fünf Utilitypunkte, denn es gibt immer was zum Aufhängen. 
  • Befestigungpunkte für Wäscheleine in Heckklappe (4 Edelstahlhaltepunkte und 4mm starke Reepschnur)
  • Lehnenverstellung für Bett
  • Hängemattenpunkt - denn all zu oft ist nur ein Baum da.
  • Fahrerhaus-Verdunkelung 
  • Unterflur Warmwasseranlage (47 Liter, 12 Liter Boiler Unterflur, die 12 Liter Warmwasser im Boiler sind nicht als Wasservolumen nutzbar). Warmwasserboiler wird mit der Abwärme des Motors oder mit 230V 500W betrieben. Bei Anschluss von 230V (Campingplatz) wird das Wasser selbstständig auf 85°C erhitzt. So steht auch bei längeren Standzeiten des Fahrzeugs warmes Wasser zur Verfügung.*
  • Moskitonetz-Paket für Heckklappe und Schiebetür Beifahrerseite
  • Matratzentopper für Classic-Modelle (200cm Länge)
  • Klapptoilette in Schiebetür 
  • Schlossverlängerungsadapter für Belüftungsspalt an Heckklappe
  • Küchenzubehör ClassicOpen: Bright Spark Gaskocher mit 4 Gaskartuschen
  • Zusätzlicher Abfallbehälter für die Türen im Fahrerhaus

Auch im Nachgang werden noch ein paar Details überarbeitet:

  • Teilfolierung in matt Schwarz
  • Unterbodenschutz 
  • *für noch mehr Wasser denken wir über einen Roadshower nach. 

Fotos zu den Details folgen!

 

VW T6.1, langer Radstand, pure Gray, von schräg hinten, zweite Schiebetür

 

Ach ja, es blieb ja noch die Frage offen, warum wir uns am Ende für SpaceCamper entschieden haben?

Ganz einfach, bei SpaceCamper hatten wir das Gefühl es ist alles stimmig und das Gesamtpaket stimmt. - Die meisten Unternehmen haben einen Werbeslogan. So wie Clausthaler - Alles, was ein Bier braucht oder Colgate - Er hat überhaupt nicht gebohrt! oder doch Calgonit - Dann klappt's auch mit dem Nachbarn. Ich weiß nicht was ihr denkt, doch die meisten Werbeslogans nehme ich nicht ernst. Und dann SpaceCamper - Wir leben das.

 

Auf den ersten Blick dachten wir, klar wieder so ein Spruch. Doch es waren nicht nur die Mitarbeiter, sondern vor allem die Referenzen die uns genau davon überzeugt haben, dass es hier mehr ist als ein Spruch, die leben das. - So versucht man alles möglich zu machen. - Doch vor allem sind es die Mitarbeiter, die einem das Gefühl und die Sicherheit gegeben haben, eine gute Entscheidung getroffen zu haben. Ob es die richtige war? - Wir werden weiter berichten.

 

(Anm. von Torgit: Das Wichtigste hat Marc vergessen: "Wir leben das" ist nicht nur irgendein Werbeslogan, sondern fast alle Mitarbeiter von Spacecamper fahren selber einen und leben also mindestens zeitweise wirklich in dem Spacecamper. Und nicht zu vergessen: Ben, einer der Chefs, lebt seit mittlerweile 10 Jahren in seinem Spacecamper. Das nenne ich erproben und testen. Chapeau!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0