· 

Tipps & Tricks für Gibraltar

 

Nachdem wir schon von Tarifa und Algecira aus Afrika und die Straße von Gibraltar, die nur 15km breit ist, sehen konnten, waren wir sehr gespannt auf Gibraltar und natürlich den Affenfelsen. Ja, richtig, nur 15km liegen zwischen Europa und Afrika. Wahnsinn, oder? Gibraltar ist eine Landzunge am südlichen Zipfel der iberischen Halbinsel. Wenn Du nicht fliegst, durchquerst Du also auf jeden Fall Spanien auf dem Weg nach Gibraltar. Direkt vor der Grenze in La Linea de la Concepciòn gibt es 2 Stellplätze, wo Du Deinen Bulli parken kannst. Die Grenze ist fußläufig. Alternativ gibt es den Campingplatz Sureuropa für € 20,50. Von dort kostet das Taxi bis zur Grenze € 7,-. Uber wird zur Zeit nicht angeboten.

 

 

Hast Du noch britische Pfund(e) vom letzten Urlaub? Dann ist das die perfekte Gelegenheit sie zu nutzen. Denn neben dem Gibraltar-Pfund, wird hier auch das britische Pfund akzeptiert. Der Kurs ist 1:1. Du kannst aber auch in Euro zahlen, z.B. das Busticket. 

 

Vergiss deinen Personalausweis nicht!

Gibraltar ist eine britische Kolonie, bzw. heute sagt man britisches Überseegebiet, an der Südspitze der iberischen Halbinsel. Zur Überquerung der Grenze zwischen Spanien und Gibraltar brauchst Du als Europäer einen Personalausweis.

 

Pack Badesachen ein, denn Gibraltar hat auch ein paar schöne Strände, und nach dem Aufstieg auf the Rock ist ein Sprung ins kühle Nass wunderbar.

 

 

Über die Grenze kommst Du per Bulli, Auto, Motorrad, Fahrrad oder einfach zu Fuß. Da abgesehen von ‚The Rock’ alles eben ist, kannst Du Gibraltar wunderbar mit dem Fahrrad erkunden. Ansonsten gibt es sofort hinter der Grenze eine Bushaltestelle. Das Ticket kostet zwischen € 2,10 und € 2,40 je nach Strecke und Du kaufst es beim Busfahrer. Bezahlen kannst Du in Gibraltar-Pfund, britischem Pfund oder Euro. Bullis und Autos können parken, werden aber wohl in dem ein oder anderen Stau stecken. Wenn z.B die Winston Churchill Avenue für ein Flugzeug gesperrt wird und besonders beim Verlassen Gibraltars. Auch als Fußgänger solltest Du 15 Minuten Zeit einkalkulieren, die Du an der Grenze in der Schlange stehst, wenn Du Gibraltar wieder verlässt.

 

Direkt hinter der Grenze gibt es eine Touristeninformation. Dort bekommst Du kostenfrei eine Karte.

 

Auf Gibraltar herrscht Rechtsverkehr. Wenn Du also mit dem Auto über die Grenze fährst, musst Du Dich nicht umgewöhnen. Und auch als Fußgänger siehst Du, wenn Du eine Straße überquerst, wie immer nachts links. Für alle Briten steht deshalb der Hinweis, „Look Left“ – „Look Right“ auf der Straße. Haben wir leider vergessen zu knipsen.

 

 

 

Auf Gibraltar ist das Benzin billiger als in Spanien. Tanke also nicht in Spanien, sondern dort.

 

Gibraltar hat einen eigenen Flughafen. Das Besondere ist, die Landebahn kreuzt die Winston Churchill Avenue, die einzige Zufahrtsstraße nach Gibraltar. Bei jedem Start und jeder Landung wird diese Straße durch einen waschechten Bobby gesperrt. 

 

Zahle mit Karte! Aufgrund des Wechselkurses ist es günstiger mit Karte  in der Landeswährung zu zahlen als bar.

 

Gibraltar ist eine taxfree Zone. Hier lohnt sich also das Shopping, weil Du keine Steuer auf die Ware zahlst. Vom Marketplace ausgehend findest Du auf der autofreien Main Street viele Geschäfte für Kosmetika & Düfte, Sonnenbrillen, Whisky, Schmuck und Uhren. Alles was das Herz begehrt.

 

Da hier nicht nur das Benzin, sondern auch der Schiffsdiesel billiger ist, kommen auch sehr viel große Pötte zum Tanken hierhin. Wer wie ich gerne große Schiffe guckt, ist hier genau richtig.

 

 

Gibraltar hat einen sehr schönen kleinen Hafen für private Boote. Hier kann man schön bummeln, tolle Yachten sehen und in den umliegenden Restaurants gediegen essen und trinken. Alternativ gibt es leckere Pizza bei 'Mama Mia' an der Cable Car Station. 

 

Danach bietet sich ein Bummel durch den botanischen Garten an. Muss man nicht gesehen haben, kann man aber.

 

Ganz im Süden Gibraltars gibt es einen Leuchtturm. Mögt Ihr auch am liebsten die rot-weißen? Dann seid ihr hier genau richtig.

 

Du hast beim letzten Besuch in Großbritannien versäumt eine typische britische rote Telefonzelle zu fotografieren? Dann hast Du jetzt die Gelegenheit, denn auch hier siehst Du mehrere. Eine steht direkt hinter der Grenze.

 

 

Das berühmteste Wahrzeichen Gibraltars ist der große Felsen ‚The Rock’. Du kannst ihn nicht übersehen, er ist 426m hoch. Du kommst zu Fuß, per Cable Car bzw Seilbahn oder mit kleinen Taxibussen hinauf.

Ein Seilbahn-Ticket kostet € 14,- pro Strecke und bringt dich in 6 Minuten auf den Fels. Vermeide Wartezeit, indem Du dein Ticket vorher online kaufst

 

Alternativ fahren kleine Taxibusse für je 8 Personen auf den Fels. Unterwegs gibt es immer wieder Stopps zum Fotografieren und oben hast Du eine halbe Stunde Zeit für die Affen und die wahnsinnstolle Aussicht. Nebenbei erfährt man alles Wichtige über Gibraltar. Und das ist mit € 25,- noch billiger als die Seilbahn.

 

Oben auf dem Felsen leben 300 Affen. Es sind die einzigen wilden Berberaffen Europas. Diese kleinen frechen, verlausten Biesterchen sind immer auf der Suche nach etwas fressbarem und nicht dumm. Sie öffnen dabei Reißverschlüsse und Autotüren. Also passt gut auf, oder nehmt am Besten gar nichts essbares mit. Denn Füttern der Affen ist eigentlich sowieso verboten.

 

Wie hat Euch der Tag in Gibraltar gefallen? Schreibt mir gerne einen Kommentar, was Euch in Gibraltar am Besten gefallen hat oder was ich übersehen habe. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Karin H. (Samstag, 25 Januar 2020 15:36)

    Interessanter Bericht! Wollen heuer im April auch nach Spanien und Gibraltar. Wir haben unsere Hund dabei und mich würde interessieren ob man in den Bussen den Hund mitnehmen kann und ob es ratsam ist bzw. erlaubt ist den Hund mit auf denn Felsen zu nehmen.
    Danke schon mal für eine Antwort.
    Liebe Grüße aus Franken �

  • #2

    Torgit von Glücksmuskel (Samstag, 25 Januar 2020 20:44)

    Hallo Karin,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. So ist uns zum 1. Mal aufgefallen, dass wir zwar eine Kommentarfunktion in unserem Blog eigerichtet haben, aber gar nicht antworten können ☺
    Darum meine Antwort also auf diesem Wege:
    Hunde aus EU-Ländern benötigen zur Einreise nach Gibraltar einen EU-Heimtierpass, eine gültige Tollwutimpfung und einen implantierten Mikrochip, mit dem sie eindeutig identifizierbar sind. Hunde, die als gefährlich eingestuft werden, (z.B. Pitbull-Terrier, American Staffordshire Terrier) dürfen nicht einreisen.
    Leider habe ich nichts gefunden, ob Hunde im Bus erlaubt sind. Da es 2 verschiedene Busunternehmen gibt, die roten und die blauen, kann das auch noch unterschiedlich sein. Ich empfehle Dir hier http://visitgibraltar.gi/de nachzufragen, damit Du sicher bist. Ich würde auf keinen Fall einen Hund mit auf den Affenfelsen nehmen, denn es handelt sich hier wirklich um wilde Berberaffen und die kleinen verlausten Biesterchen sind nicht ohne. Ich wünsche Dir viel Spaß in Gibraltar. Liebe Grüße, Torgit