· 

Wer hat's erfunden?

Neigt Ihr auch dazu, auf diese Frage mit "die Schweizer" zu antworten? - Wenn es sich um Ricola Schweizer Kräuterzucker handelt, dürfte diese Frage ja auch unstrittig sein. - Oder?

 

Doch die Werbung zeigt auf nette Art und Weise, dass dies nicht immer unstrittig sein muss. Wenn es um Kräuterzucker geht, vertraue ich gern dem Original. Wie sieht es sonst so aus?


 

"Als Produktpiraterie, Produktfälschung oder Markenpiraterie wird das Geschäft mit Nachahmer-Waren bezeichnet, die mit dem Ziel hergestellt werden, einer Original-Ware zum Verwechseln ähnlich zu sein." - Achtung diese Erläuterung ist geklaut, kopiert! - Ganz einfach, Strg-C // Strg-V. - Sie stammt von Wikipedia. Nicht fein, dennoch hoffe ich damit durch zu kommen. - Wird schon nicht so schlimm sein, oder? - War ja keine Doktorarbeit.

 

 

Geklaut habe ich auch die Idee für unser Heckträgersystem. - Inzwischen weiß ich jedoch nicht mehr, ob das eine so gute Idee war. Doch dies ist mir erst letzte Woche so richtig bewusst geworden. Ich muss eingestehen, dass auch ich ab und zu ein gespaltenes Verhältnis zu Regeln bzw. "Recht und Ordnung" habe. - Spätestens wenn ich mich im Straßenverkehr als Fußgänger oder Fahrradfahrer bewege, ist mein Maßstab nicht, ob die Ampel rot oder grün ist, sondern der, ob Kinder an der Ampel warten. Man möchte ja kein schlechtes Vorbild sein. - Sehe ich jedoch weder ein ran nahendes Auto, noch kleine Kinder, gehe oder fahre ich, wie selbstverständlich über die rote Ampel. Machen ja (fast) alle so, zumindest in Köln. - Sobald ich aber in einem Auto sitze, käme ich niemals auf die Idee. Schizophren, ich weiß, zumal ich im Auto sicherlich geschützter bin. Weil es (fast) alle machen, ist es ja noch lange nicht richtig, und schon gar nicht erlaubt. Oder?

 

  

Wenn ich es so betrachte, habe ich bei meinem Heckträger auch nicht geklaut, nur ein paar Ideen geborgt. Soweit gestehe ich. War mir zu diesem Zeitpunkt gar nicht bewusst, dass ich frech kopiere? Vielleicht nicht, vielleicht habe ich mir auch gar keine Gedanken dazu gemacht. - Ich habe einfach im Netz recherchiert, wer baut den "aus meiner Sicht" besten Heckträger, wer hat die längste Erfahrung. 

 

Zuerst habe ich diese spannende Lösung bei MultiCamper gefunden (Messebild) und diese angeschrieben. - Hier kam auch ein nettes Schreiben zurück. - MultiCamper bietet seine Lösung exklusiv für seine Kunden an. Soweit so gut. - Da die Entscheidung für SpaceCamper getroffen war, war dieser Träger somit raus. Doch der Ansatz ist prima.

 

Ähnlich erging es uns mit einer Idee von TerraCamper. Hierzu waren zuerst keinerlei Fotos im Netz zu finden. Inzwischen gibt es deren Variante wohl auch separat zu kaufen. Der Preis von ca. 3.000,- € ist zwar kein Schnäppchen. Doch das System macht, wie fast alles von TerraCamper, einen durchdachten und hochwertigen  Eindruck. - Wären uns deren Fahrzeuge nicht ein wenig zu clean, wäre dies eine klare Alternative zu SpaceCamper gewesen. 

 

Danach stießen wir auf das System von Terranger. Hier gab es nicht nur Fotos, sondern auch Fahrzeuge live und in Farbe. So hatten wir die Chance das System etwas genauer zu betrachten. Ich kam auch mit zwei Kunden ins Gespräch und konnte von deren Erfahrungen profitieren. Obwohl das Terranger System, welches auf dem VW Logo Fahrradträger aufbaut, als Erweiterungssatz bereits für unter 1.000,- € zu bekommen ist, kann man es in der entsprechenden Ausführung auch schnell auf die o.g. 3.000,- € aufpeppen. 

 

Das muss doch preiswerter gehen!? - So begann mein Anlauf zur Kopie. Doch kopieren heißt nicht kapieren. Mir ist durchaus bewusst, wie viel Entwicklungsarbeit in einem solchen System stecken kann. Ohne die Unterstützung meines Bruders hätte ich wohl direkt das Original gewählt.

 

Apropos Original. - Als ich vorgestern unseren BUTCH bei Terranger abholte, lagen dort zwei Haltesätze für die verstärkten Gasfedern auf dem Tisch. Auf den ersten Blick identisch. - Auf den zweiten Blick auch. - Doch während auf den einen das zu erwartende Terranger Logo sichtbar war, prangerte auf den anderen ein Hess Logo. Auf meine Frage ob Terranger die Firma Hess beliefert, wurde mit dem Hinweis abgewunken. "Dann wäre ja alles in Ordnung" 

 

 

Daneben lagen zwei Ersatzrad-Haltemodule, welche ebenfalls bis auf das Logo nicht zu unterscheiden sind. - Wer hat da von wem abgeschaut? - Ist so etwas noch Ideenklau oder eiskalte Produktpiraterie? Dies werden in diesem Fall wohl Juristen klären. - Doch eines scheint klar, hier hat man nicht einmal den Versuch gestartet, ein Produkt zu verbessern, sondern sich statt dessen einfach sämtliche Entwicklungskosten gespart. So etwas hätte ich vielleicht aus einem Land der aufgehenden Sonne erwartet. Wer kann sich vorstellen, dass so etwas auch in der neutralen Schweiz passiert? - Doch bei der Vorstellung, dass zwei Unternehmen, unabhängig voneinander, durch Zufall exakt das gleiche Produkt entwickeln, kommen mir Zweifel. - Bin ich zu blauäugig unterwegs? - Wie groß ist der Schaden durch Produktpiraterie überhaupt?

 

Erst letztlich war ein guter Freund, Geschäftsführer eines mittelständigen Unternehmens betroffen. Das in der Elektro- und Leuchtmittelindustrie kopiert wird, ist ja bekannt. Namen wie Osram, Siemens, Bosch, Miele, Hella und Vorwerk belegen Topplätze der unrühmlichen Liste, der am meisten kopierten Deutschen Markenhersteller. - Doch auch diese werden noch übertroffen durch die Firma Stihl Garten und Motorgeräte. Diese belegt Platz No. 1 der Liste.

 

Das Handelsblatt findet hierzu deutliche Worte und spricht sogar von der '"Fälschermafia", welche  Milliardenschäden anrichtet. "Durch gefälschte Produkte entgehen Firmen und Staaten Milliardenumsätze, Millionen Jobs werden vernichtet." - Das Geschäft ist angeblich lukrativer als Drogenhandel. 

 

Auch SpaceCamper, welches als ein besonders innovatives Unternehmen gilt, bleibt von Kopierern nicht unbeschadet. Ganz im Gegenteil. Obwohl man Jahr für Jahr mit neuen Innovationen aufwartet, kann man spätestens ein Jahr darauf, diese auf den Messeständen einzelner Marktbegleiter wieder finden. Spacecamper bietet z.B. seit Jahren das "SpaceCamper Moskitonetz für VW T5 und T6" an. Neuerdings findet man auf der Seite von Camping Wagner das "Moskitonetz für VW T5/6 Heckklappe mit Verdunkelung". Das die Beiden sich zum Verwechseln ähnlich sehen, ist sicherlich ebenfalls "nur Zufall"? - So etwas ist insbesondere dann ärgerlich, wenn man sich selbst sperrt Innovationen von Marktbegleitern zu übernehmen. Wir hätten z.B. gerne Airlineschienen im Auto verbaut. Klare Aussage von SpaceCamper: "Das bieten wir nicht an, da TerraCamper hier der Erste war."

 

Wie gesagt, ob es sich in o.g. Fällen um Fälschungen handelt, blieb und bleibt offen. Ich kann auch nur für mich sprechen. Ich hatte das Gefühl mit meinem Ideenklau etwas Unrechtes getan zu haben. Nicht im großen Stil, doch im kleinen fängt es an. Darauf hin habe ich mich entschuldigt. "So lange es wie bei mir beim Einzelfall bliebe, wäre das ja gar nicht so schlimm." - Ich bekam sogar noch Tipps, worauf ich achten sollte. Vielleicht wird es irgendwann doch ein Original Heckträgersystem. Ich glaube nicht nur dieses bei Terranger zu finden, ich bin mir verdammt sicher. Und falls ich ein neues Moskitonetz brauche, werde ich dieses wieder bei SpaceCamper kaufen. Das kostet dann zwar dreizig Euro mehr, dafür habe ich aber ein gutes Gewissen und das ist es mir dann wert. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Uwe Rautenberg (Sonntag, 02 August 2020 19:23)

    . Das kostet dann zwar dreizig Euro mehr, dafür habe ich aber ein gutes Gewissen und das ist es mir dann wert.

    Super Einstellung, sehe ich auch so.
    Euch beiden alles Gute.

  • #2

    planBwagen (Sonntag, 02 August 2020 19:30)

    @Uwe Rautenberg, danke! - Sollte eigentlich normal sein, ist es aber scheinbar nicht.