auf Kurs - zum Glück · 03. Dezember 2019
Heute morgen heisst es auf dem Campingplatz Abschied nehmen. Wir wollen wieder frei und wild stehen. Doch vorher gilt es, noch alles zu laden, was geladen werden muss. Man glaubt gar nicht, was das so alles ist. IPhones, MacBooks, Akkus für die Drohne, Taschenlampe, Zahnbürsten, Staubsauger, Mixer. - Dann gilt es Wasser zu bunkern, Dusche, Wassertank, zwei Wassersäcke. Zuletzt muss nur noch Hector startklar gemacht werden. Runter von den Keilen, Hochdach runterfahren. - Es ist eine kleine...

auf Kurs - zum Glück · 02. Dezember 2019
In den letzten Tagen in Köln hörten wir häufiger Sätze wie diesen: „Ihr Glücklichen, ihr habt es gut, ab in den Süden, Sonne, Strand und Zweisamkeit." Das erinnert mich ein wenig an einen passenden Songtext: "Raus aus dem Regen, ins Leben, ab in den Süden, der Sonne entgegen, was erleben, einen heben, und dann Bikinis erleben. - Jetzt kommt es dick Mann! - Ich rette den Tag, ich sag, ab geht die Party, und die Party geht ab..." Ab und zu kommt dann die Frage, wie warm habt ihr es denn?...

auf Kurs - zum Glück · 01. Dezember 2019
"...Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür."

auf Kurs - zum Glück · 30. November 2019
Auf dem Hinweg nach Köln waren unsere, meine Gefühle gemischt. Heute am Tage unseres Rückfluges nach Faro, sind sie glasklar. Ich freue mich nach Hause zu kommen. Hector ist inzwischen unser Zuhause geworden. Ich hätte gedacht, dass ich zum Abschied noch einmal durch die ganze Wohnung laufe, um Abschied zu nehmen. Doch dies ist komischerweise nicht passiert. Wir sind heute morgen früh aufgestanden, haben die letzten Sachen gepackt und dann noch einen Kaffee aus unser Rocket getrunken....

auf Kurs - zum Glück · 29. November 2019
"Die wahre Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen." - Pearl S. Buck

auf Kurs - zum Glück · 28. November 2019
Der heutige Tag steht ganz unter dem Motto SpaceCamper. Wir sind bereits früh aufgestanden, und stehen pünktlich um 7:30, Torgit vor dem Bäcker und ich vor dem Metzger. Denn um 10:00 Uhr wollen wir bereits in Darmstadt, bei Spacecamper sein. Da wollen wir doch wenigstens ein Frühstück mitbringen. Inzwischen kennen wir von der Hausmesse, von der Caravan in Düsseldorf und von einigen Telefonaten schon den ein oder anderen Mitarbeiter im Hause Spacecamper. Bereits beim Eintreten werden wir...

auf Kurs - zum Glück · 27. November 2019
Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich mit gemischten Gefühlen nach Hause komme. Köln, die Südstadt und vor allem unsere Wohnung sind für mich seit 2006 Heimathafen, zu Hause. Da steckt ganz viel Gefühl drin. Für mich war zu Hause immer Sicherheit, Geborgenheit, wohl fühlen und vieles mehr. Da ist die Hängematte, in der ich im Sommer, jeden Morgen mein Kaffee getrunken hab, bevor ich in den Tag gestartet bin. Über Geschmack lässt sich ja immer vortrefflich streiten. Deshalb behaupte...

auf Kurs - zum Glück · 26. November 2019
Es gibt Tage, die beginnen mit einer Tragödie. - Heute war unser Gas alle, so war unser morgendlicher Kaffee in Gefahr. Denn der Bus war so an einer Wand geparkt, dass ein Wechsel der Gasflasche zumindest heute nicht möglich gewesen wäre. Doch Camper helfen Campern. So haben wir aus der Nachbarschaft ein Elektrokochfeld ausgeliehen bekommen. Der Start in den Tag war gerettet. Ansonsten stand heute erst mal Hausputz oder soll ich sagen Hector Putz an. Es wurde gesaugt und gewischt. Alle...

auf Kurs - zum Glück · 25. November 2019
Nachdem wir gestern Abend, für uns ganz alleine, auf dem Kliff den Sonnenuntergang genießen durften, hatten wir heute morgen das Glück, ebenfalls den Sonnenaufgang am selbigen Platz zu bewundern. - Es galt nur den Kopf, statt nach rechts, nach links zu wenden. Inzwischen hat sich unser Rhythmus deutlich geändert. Früher habe ich oft bis 21:00 oder 22:00 Uhr gearbeitet. - Danach wurde zu Abend gegessen, und dann noch ein Film geschaut. - Selten war ich vor 1:00 Uhr im Bett. Selbst an Tagen,...

auf Kurs - zum Glück · 24. November 2019
Sonntag, 24. November. - Nicht irgendein Sonntag. - Heute wäre der Geburtstag meines verstorbenen Herrn Papa. „Du fehlst mir Dad“ Kennt ihr das, wenn man jung ist, möchte man unbedingt anders sein, als die eigenen Eltern. - Umso älter man wird, umso mehr stellt man selbst oder noch schlimmer Geschwister fest, wie sehr man doch Züge der Eltern übernommen hat. - Das Positive daran ist, man wird toleranter mit sich selbst und somit mit den eigenen Eltern. Ansonsten hat Sonntag für uns...

Mehr anzeigen